Gottlieb Ebser begann 1920 in Todtnau mit dem Bau von Handstopfmaschinen für die Bürstenindustrie. Im Laufe der Jahre wurde das Programm mit halbautomatischen und später mit vollautomatischen Bohr- und Stopfmaschinen sowie Beschneidemaschinen erweitert. Diese wurden nach eigenem Patent entwickelt und gebaut.

Die ausgezeichnete technische Leistungsfähigkeit der von der Firma EBSER hergestellten Erzeugnisse ließ diese bald auf dem Weltmarkt bekannt werden, so dass schon damals 50% der Produktion in den Export gingen.

Im Zuge der immer dringender gewordenen Erweiterung wurde 1964 von Willi Ebser eine neue Fabrik erstellt, die später von Werner Ebser in der 3. Generation weiter geführt wurde.

 

Das 1920 von Gottlieb Ebser gegründete Unternehmen firmiert seit Juli 2008 mit Inhaber Thomas Schmidt unter dem Namen „Ebser mechanical engineering“

Ob Maschinen für die Bürstenindustrie, Sondermaschinen, Produktions- und Automationstechnik als auch Vorrichtungsbau – die hohe Kompetenz des Unternehmens kommt in allen Bereichen zum Tragen.

Unser internationale Kundenstamm belegt dies und weiß den weltweiten Kundenservice zu schätzen.

Der Name EBSER steht schon seit 1920 für ausgezeichnete Fachkenntnisse im Bereich Maschinen- und Anlagenbau.

Unsere Entscheidung für die Einführung eines prozessorientierten Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 liegt in dem Wunsch begründet, mit unserem Betrieb weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustreben, um unsere Betriebsqualität stetig zu steigern, bzw. zu erhalten.

Für die normkonforme Umsetzung des eingeführten Qualitätsmanagementsystems in die Praxis ist das ganze Betriebsteam mitverantwortlich. Die Betriebsleitung der Ebser mechanical engineering e.K. trägt die letztendliche Verantwortung für die Umsetzung und die Dokumentation unseres Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008.